Kinder- und Jugendprojekt "Stärken vor Ort" 2011

Mit diesem Projekt bewarb sich der Kunstverein Schwedt e.V. um den Kinder- & Jugendkulturpreis Brandenburg 2012. Von einer Kinder- und Erwachsenenjury wurden die über 40 eingereichten Projekte bewertet. Unser Projekt wurde als eines von sieben für eine Preisverleihung nominiert. Am 17. August 2012 durften wir diesen Preis von der Ministerin für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg Dr. Martina Münch entgegen nehmen. Wir werden den Geldbetrag für künftige Kinder- und Jugendkustprojekte verwenden. Alle am Projekt "SELBST-BEWUSST-SEIN" Beteiligten feierten mit Keksen, Getränken und Gesprächen "Ihren Preis" und schauten sich bei dieser Gelegenheit natürlich auch die Ausstellung zum 21. Internationalen Landschaftspleinair an.

Fotogalerie -->

Stärken vor Ort

Schule aus - und nun? Verkriechen, rumhängen und so? Schluss damit!

Aber was dann? Ganz einfach, komm doch zu uns! Hier triffst du neue Leute, erfährst viel Neues:

Was ist eine Kamera Obskura? Wie dichtet man? Was ist eine Lithografie? Radierung ohne Radiergummi? Wie sieht eigentlich der Tabakspeicher von innen aus? Schaut in alle Ecken, fragt alle Fragen, probiert alles aus!

Wo liegen deine Stärken... finden wir's gemeinsam heraus!

Und das alles kostet dich nichts außer der Überwindung in den Kunstverein zu kommen...

Hier erfährst du alles, hier darfst du auch Wünsche haben..

Ein Jahr lang trafen sich die Jugendlichen einmal wöchentlich um zu reden, künstlerische Techniken kennen zu lernen, versteckte Talente zu entdecken bzw. auszuprägen und in der Gemeinschaft Freude und Bestätigung durch künstlerische Arbeit zu finden. Sie haben Künstler und ihre Herangehensweise kennen gelernt und verschiedene Techniken erlernt und ausgeführt. Gerhard Fuhrmann ließ sie viel Farbe auf's Papier bringen, das dann wieder zerschnitten und neu zusammengesetzt wurde. Und sie lernten bei ihm die Frottage. Hendrikje Ring und Christian Breßler machten mit ihnen fotografische Experimente, Oliver Hohlfeld brachte sie zum Dichten und Susanne Hoppe probierte mit ihnen verschiedene grafische Techniken, sie druckten ihre Arbeiten und gestalteten Bücher.

Dieses Projekt konnte im Rahmen der Fördermaßnahme "Stärken vor Ort" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durchgeführt werden.   

Den perfekten Abschluss dieses Projektes bildete eine Ausstellung im Jahre 2012 mit einer großen Auswahl der entstandenen Arbeiten, deren Eröffnung die Jugendlichen selbst gestalteten. 


              

                                                                     

  

                                                                      

Druckbare Version

[ Zurück ]